führungszeugnis

Führungszeugnis als wichtiger Standard

Seit ich denken kann und im öffentlichen Dienst arbeite, wird ab der Einstellung ein polizeiliches Führungszeugnis gefordert. Ich selbst kann mich mittlerweile nicht erinnern, wie oft ich es insgesamt abgeben musste, aber beim ersten Mal erinnere ich mich schon noch daran. Das war noch der klassische Gang zur Behörde mit seinen gängigen Wartezeiten. Die Zeiten wandelten sich aber auch hierbei. Denn irgendwann erzählte mir ein Arbeitskollege, dass er sein polizeiliches Zeugnis nun zum ersten Mal online bestellt hatte. Das war irgendwie komisch, dass das auch ging, dachte ich im ersten Moment. Aber irgendwie war der Online-Trend mit vielen Produkten und Dienstleistungen im vollen Gange. Warum also nicht ebenso bei öffentlichen Dokumenten und Behörden?

führungszeugnis

Beim nächsten Mal machte ich es auch

Meine eigene Beantragung sollte nicht allzu lange auf sich warten lassen. Dann erinnerte ich mich an den Tipp und schaute mir die Webseite an, die er mir sagte und die Dienstleistung anbot. Das sah alles ganz einfach aus und der Preis war ein ähnlicher, wie ich es schon immer gewohnt war. Deswegen wagte ich es und beantragte darüber dann schließlich das Führungszeugnis. Es war an einem Wochenende. Daran konnte ich mich noch genau erinnern, da es doch ein Argument für die bequeme Ausführung damals war. Die Auslieferung beziehungsweise Versand war schnell abgewickelt und die Behörde, bei der ich es abgeben musste, hatte dieses schnell in den Händen. Das war eine sehr gute Erfahrung, die ich künftig wiederholen werde.

Schreibe einen Kommentar