Portugiesischer Kirschlorbeer

Portugiesischer Kirschlorbeer – der bekannteste unter den Hecken

Vielleicht mag Portugiesischer Kirschlorbeer die bekannteste Heckenpflanze sein. Denn zumindest wurde sie von vielen Freunden und Bekannten empfohlen, als wir eine Naturhecke an unserem Haus haben wollten. Ständig stießen wir auch Werbung, die wir in diesem Zusammenhang und in dieser Zeit besonders oft entdeckten. Sie meinten, dass wir am wenigsten Arbeit mit dieser Heckenpflanze haben und sie sehr dicht wächst. Wir hatten es also auf anraten umgesetzt und sie nach Vorschrift selbst eingepflanzt. Wir haben das gleich im Spätfrühjahr gemacht, wo keinerlei Gefahr mehr bestand, dass es noch einmal zu Bodenfrost kommen würde. Die Heckenpflanzen selbst haben wir übrigens im Internet gefunden und bei einem Onlineshop bestellt. Die Ware kam unbeschadet und wie angekündigt bei uns an.

Portugiesischer Kirschlorbeer

Naturhecke besser als ein kahler Zaun

Wir haben die Hecke gesetzt und sie wuchst recht schnell sehr dicht zusammen. Tatsächlich ist die Pflege sehr leicht. Wir schneiden sie nur einmal im Jahr. Gießen brauchen wir sie nicht, denn es scheint immer genug Bodenfeuchte vorhanden zu sein. Natürlich fehlt uns nun der tatsächliche Vergleich, denn wir haben den hinteren und auch den Vorgarten nur mit dem Portugiesischen Kirchlorbeer eingekleidet. Aber wir denken einfach, dass es die richtige Wahl war und wir dürfen jedem anderen diese Hecke nur weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar